Einen blauen Floh

treffen Finsterstern und Funkelstein in der Fortsetzungsgeschichte, die Fritzi nach meiner Lesung aus dem gleichnamigen Bilderbuch im Mai diesen Jahres in der Grundschule Alte Alster in Bargfeld-Stegen geschrieben hat. Ich musste darüber sehr lachen, so niedlich und witzig fand ich diese Idee. Da die Bildqualität des Textes, den ich erhielt, nicht so gut ist, habe ich Fritzis schöne Geschichte, mit den wenigen, sehr liebenswerten Rechtschreibfehlern, für euch abgetippt. Doch lest selbst:

Finsterstern und Funkelstein

Fortsetzung von Fritzi

Als sie ihre Spielchen gemacht hatten, gingen sie in den Wald. Da sahen sie eine Treppe. Sie führte zu einer kleinen Wichteltür. Sie klopften an. Da machte ihnen ein Floh auf. Er war blau. Er wurde auch ausgeschlossen. Aber er konnte sie verstehen. So gingen sie zusammen weiter. Da sahen sie eine Treppe in den Himmel. Da gingen sie hoch zum Mond. Der hatte gelbe Farbe grüne Farbe und dunkle Farbe. Zuerst begoss er Finsterstern mit gelber Farbe! dann begoss er Funkelstein mit dunkler Farbe! Und zum schluss begoss er denn Floh mit grüner Farbe. Dann gingen sie weiter, aber dann merkten sie das sie wie früher sein wollten. Dann gingen sie zum Eichhörnchen. Und tazächlich es hatte Blaue Farbe, gelbe Farbe und dunkle Farbe. Aber das Eichhörnchen hatte es falsch verstanden. Es begoss Finsterstern mit blauer farbe, denn Floh geboss es mit gelber farbe und zum schluss begoss es  Funkelstein mit dunkler farbe. Dann gingen sie zum See und badeten als sie rauskamen, war Finsterstern wieder dunkel und Funkelstein leuchtete wieder, und der Floh war wieder blau. Dann gingen sie alle froh nach  hause und niemand wurde mehr ausgeschlossen. Ende.

Noch mehr Belegexemplare

sind heute bei mir eingetroffen. Es ist tatsächlich fast wie Weihnachten, wenn ich das schwere Paket des Kaufmann Verlags in Empfang nehme und es neugierig aufreiße. Heute waren die Belege von drei zweiten Auflagen drinnen. Und natürlich die nigel-nagel-neue Piratengeschichten-Anthologie Her mit der Beute! – Die spannendsten Piratengeschichten, in der meine Geschichte Leinen los für Prinzessin Klara nun schon zum vierten Mal zwischen zwei Buchdeckeln das Licht der Welt erblickt.

Eine neue “Finsterstern und Funkelstein” – Fortsetzung

erreichte mich gestern zu meiner großen Freude. Am 25. Mai 2022 hatte ich im Rahmen des von Neustart Kultur 2022 geförderten Lesetages an der Grundschule Alte Alster in Bargfeld-Stegen für die Klasse 2a mein Bilderbuchkino Finsterstern und Funkelstein im Gepäck.

Im Juli dann hat eine Schülerin dieser Klasse eine Fortsetzung der Abenteuer des schwarzen Sterns und des glänzenden Steins geschrieben. Und die kleine Geschichte ein wenig illustriert. Schaut mal:

Ich freue mich darüber sehr!

Belegexemplare eingetroffen!

Ich freue mich immer sehr über die Pakete von den Verlagen, die meine Belegexemplare enthalten. Rechtzeitig vor Weihnachten sind meine drei neuen Weihnachtsbücher aus dem Kaufmann Verlag eingetroffen:
Das neue Bilderbuch Die Weihnachtsgeschichte, wunderbar farbenprächtig und stimmungsvoll illustriert von Anna Karina Birkenstock, die vor Jahren einmal im Schreibkontor zu Kaffee und Tee zu Gast war.
Und die beiden neuen Poster-Adventskalender Das gestohlene Weihnachtsgeld, eine spannende Krimigeschichte für kleine Detektive, und Weihnachten auf dem Ponyhof, winterlich-adventliche Abenteuer für Pferdeliebhaber*innen.

Außerdem kamen die Bände meiner Rätselgeschichten zum Rechtschreibtraining aus dem Auer Verlag bei mir an. Das klingt trocken und nach Lernen und Arbeit. Aber es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, die kleinen Geschichten zu schreiben, die alle mit einem Rätsel enden, das von den lesenden Kindern gelöst werden muss, und dabei möglichst viele Wörter zu dem jeweiligen Rechtschreibphänomen sinnvoll in eine spannende Handlung zu verpacken.

Großes Esmeralda-Familien-Event!

Am 20. August 2022 waren Anja Ackermann, die frühere Geschichtenfischerin Majka Gerke, der Illustrator Vlad Tkacuk und ich mit unserem gemeinsamen Kinderbuch Esmeralda ahoi! – Schwamm drüber und hui! auf Einladung des Lübecker Kilian-Andersen-Verlags zu Gast auf der Kulturwerft Gollan in der MachBar. Wir Autorinnen haben gelesen und Vlad hat den Kindern gezeigt, wie seine Zeichnungen entstehen. Es gab Kuchen, Brezeln und Kaffee und für die Kinder einen großen Mal- und Basteltisch, an dem Lesezeichen hergestellt und Nörgelnöck-Bilder gezeichnet und gemalt werden konnten. Es war ein lebendiger, fröhlicher Nachmittag, den wir alle vier sehr genossen haben. Unten seht ihr unseren wunderbaren Lesungsraum, überwacht von einem lebensgroßen Florino, den Nörgelnöck und uns drei Autorinnen am Ende der letzten Lesung.